Spuren im Internet - Eine Gefahr für Bewerbungen?


© CandyBox Images / shutterstock.com
Spuren im Internet – Eine Gefahr für Bewerbungen?

Schnell noch ein Selfie vor dem Badezimmerspiegel, bevor es zur Party geht. Und die lustigen Schnappschüsse der letzten Feier müssen auch noch unbedingt bei Facebook geteilt werden. Zu dumm nur, dass das nächste Vorstellungsgespräch für ein Praktikum bereits vor der Tür steht.

Einige Bewerbungen scheitern heutzutage nicht an mangelnder Qualifikation oder schlechter Vorbereitung, sondern am Internet. Warum? Das Gedächtnis dieser Instanz ist gut, und manchmal weiß es mehr, als man selbst in Erinnerung hat: Wilde Fotos der Partyphase oder ungemütliche Forenbeiträge, sowie virtuelle Tagebücher (Facebook!) oder öffentliche Lästereien vergisst das World Wide Web nicht so schnell.

Arbeitgeber geben die Namen ihrer Bewerber, öfter als man vermuten würde, in Suchmaschinen ein. Vor allem da, wo ein seriöser Auftritt einfach dazu gehört. Zum Beispiel in einer Bank oder in einer öffentlichen Einrichtung. Du kannst dir sicherlich vorstellen, dass nach so einem Suchlauf der ein oder andere Bewerber direkt aussortiert wird.

Wer im Internet nicht gerade mit wohltätigen Aktivitäten glänzt, sollte lieber keine Spuren hinterlassen. Um zu testen, welche Spuren du selbst im World Wide Web hinterlassen hast, such im Internet doch einfach mal deinen Namen. Versetz dich in die Lage eines Personalleiters. Würdest du die Person, die du dir da gerade anschaust, einstellen? Wenn ja, dann hast du alles richtig gemacht.

Wenn nicht, gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder, du konterst im Vorstellungsgespräch mit einem lockeren Spruch und versuchst die Sache sympathisch zu überspielen, oder: du beseitigst diese Spuren schnellstmöglich. Bei schwerwiegenden Spuren ist es ratsam die Betreiber der Website zu kontaktieren und sie darum zu bitten Inhalte von oder über Sie zu löschen. Gibt es jedoch keine klaren Rechtsverstöße sind die Betreiber grundsätzlich nicht verpflichtet dies zu tun.

Damit du nicht negativ im Internet auffällst, solltest du:

- Genau überlegen, was du postest und was lieber privat bleiben sollte

- Keinen öffentlichen Streit über ein soziales Netzwerk führen

- Bei Forendiskussionen nie deinen richtigen Namen oder deine E-Mail-Adresse benutzen

- Regle deine Einstellungen so, dass nur Freunde dein Profil sehen können

- deine Freunde darum bitten, keine Fotos, auf denen du zu sehen bist, ohne Rückfragen zu posten

Werden diese Punkte beachtet, braucht man sich in Bewerbungsphasen keine Sorgen mehr um "die Spuren im Internet" zu machen.