So findest du deine persönlichen Stärken - Tipps für Praktikanten


© lassedesignen / shutterstock.com
Bei der Wahl des passenden Praktikumsplatzes spielt ein Kriterium immer eine besonders wichtige Rolle: Die eigenen Stärken. Niemand sucht sich ein Praktikum, in dem Aufgaben warten, die einem persönlich überhaupt nicht liegen. Doch woher weiß man eigentlich, wo sich die eigenen Stärken in der Praxis befinden? Schließlich hat man bisher nur die Schulbank gedrückt. Damit du bei der Wahl deiner nächsten Praktikumsstelle ein wenig mehr Orientierung bei der Berufswahl hast, erfährst du hier, wie du deine persönlichen Stärken findest. 

Tipps für Praktikanten: Mit den eigenen Stärken auseinandersetzen 

Spätestens kurz vor einem Vorstellungsgespräch fangen die meisten damit an, sich mit ihren Stärken auseinanderzusetzen. Die Frage danach ist nämlich fast so sicher wie das Amen in der Kirche. Doch in dieser Phase hat man sich bereits für einen Pratikumsplatz entschieden. Damit man diese Wahl nicht mitten im Praktikum bereut, sollte man sich viel früher mit diesem Thema auseinandersetzen. Zum Beispiel jetzt. Bevor du dich auf die Suche nach deinen persönlichen Stärken machst, hier eine kleine Definition: 

Stärken sind nicht einfach nur Fähigkeiten, die man besitzt. Stärken ähneln viel mehr einem Talent. Sie bestimmen, wie man eine Sache angeht oder wie man mit Menschen umgeht. Es handelt sich um ganz individuelle Eigenschaften, die einen selbst von anderen unterscheiden. Laut dem DUDEN besitzt das Wort „Stärke“ eine Vielzahl an Bedeutungen. Damit ist beispielsweise die körperliche Kraft eines Menschen gemeint, gleichzeitig aber auch die Macht eines Menschen. Auf der anderen Seite hat Stärke auch etwas mit dem eigenen Leistungsgrad zu tun. Dort wo unsere Stärken liegen erzielen wir durch geringen Aufwand einen hohen Grad an Wirksamkeit. 

Welche Stärken gibt es? 

Die Liste der möglichen Stärken ist sehr lang. Da diese etwas ganz individuelles sind, kann jeder einzelne ganz unterschiedliche Stärken haben. Für Praktikanten kommen zum Beispiel folgende in Betracht: Leistungsbereitschaft, Offenheit, Zuverlässigkeit, Kreativität und Motivation. Im späteren Berufsleben kann man Stärken erlangen wie Konfliktfähigkeit, Ausdauer, Durchsetzungsvermögen oder Urteilsvermögen. Hierbei handelt es sich um Beispiele. Deine persönlichen Stärken können in ganz anderen Bereiche liegen. Hier erfährst du, wie du herausfindest, wo deine Stärken liegen. 

1. Tipp für Praktikanten: Schreibe eine Liste 

Notiere all die Dinge, in denen du gut bist. Ganz egal, ob es sich um eine Fähigkeit handelt, die du für das Berufsleben gebrauchen könntest oder nicht. Setzte dir keine Limits und schau in all deine unterschiedlichen Lebensbereiche. Worin bist du richtig gut? Welche Talente hast du? Bei dieser Liste geht es um dich als Person. Hier ein paar Fragen, die dir dabei helfen können: 

- Worin kennst du dich gut aus? 
- Was sind deine Hobbys? 
- Welche Dinge fallen dir besonders leicht?
- Was kannst du, was andere nicht können? 
- Welche Fähigkeiten zeichnen dich aus? 
- Welche Eigenschaften schätzen andere an dir? 

Bist du dir nicht sicher, ob du alle Stärken gefunden hast, kannst du einen Freund oder jemanden aus deiner Familie darum bitten, dir zu helfen. Menschen die dich sehr gut kennen können dich meist sehr gut einschätzen und finden möglicherweise noch Stärken, auf die du selbst gar nicht gekommen bist, weil diese Eigenschaft für die selbstverständlich ist. 

2. Tipp für Praktikanten: Die Beurteilung deiner Stärken 

Im nächsten Schritt nimmst du eine Beurteilung vor. Welche der aufgelisteten Stärken ist dir besonders wichtig? Welche ist für deine Praktikumswahl von besonderer Bedeutung? Und welche zeichnen dich aus und unterscheiden dich somit von anderen? Wenn du bereits weißt, in welche Richtung deine zukünftige berufliche Laufbahn gehen soll, dann kannst du auch hierauf Rücksicht nehmen. Wähle deine Top 5 Stärken. Wie du bei der Beurteilung vorgehst, ist dir überlassen. Du könntest beispielsweise eine Skala von 1 bis 10 verwenden und jeder Stärke eine entsprechende Gewichtung geben. 

3. Tipp für Praktikanten: Baue deine Stärken weiter aus 

Als Schüler oder Student bist du noch nicht im Berufsleben angekommen. Damit aber der Berufseinstieg auch nach deinen Wünschen und Vorstellungen klappt, solltest du deine Stärken stärken. Du kennst jetzt deine Top 5. Widme dich der restlichen Zeit, die du noch bis zum Berufseinstieg hast, dem Ausbau dieser. Besuche Seminare, lerne aus Büchern, oder frage einfach eine Person, die eine deiner Stärken verkörpert, ob diese nicht ein paar Tipps für dich hat. Zum Beispiel: Wenn eine deiner Stärken die Kreativität ist, dann finde heraus, wie man seine Kreativität noch steigern kann. Hierzu, aber auch zu vielen anderen Stärken gibt es jede Menge Bücher, Coachings, usw. 

Fazit 

Auch wenn es nach viel Arbeit klingt: Die Auseinandersetzung mit den eigenen Stärken wird sich lohnen. Denn nur so weißt du frühzeitig, worauf du dich bei der Suche nach einem Praktikumsplatz konzentrieren solltest. Ein weiterer positiver Nebeneffekt: Wenn du in einer Sache richtig gut bist, wird das dein Selbstwertgefühl steigern und du startest selbstsicher und voller Tatendrang ins Berufsleben, wo du deine Stärken dann bestmöglich einsetzen kannst!

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

 

© Minerva Studio / shutterstock.com