So erkennst du ein gutes Praktikum


© Monkey Business Images / shutterstock.com
Nicht immer ist man mit seinem Praktikumsplatz zufrieden. Manchmal hatte man vielleicht zu große Erwartungen an den Betrieb. Aber manchmal wird von einem Unternehmen einfach nicht das gehalten, was in der Praktikumsanzeige versprochen wurde.

Vielen Absolventen fällt ein Berufseinstieg schwer. Diese machen häufig ein Praktikum nach dem anderen, um Berufserfahrung zu sammeln. Dabei kommt es manchmal vor, dass diese als günstige, dafür aber hochqualifizierte Arbeitskräfte, ausgenutzt werden. Anstatt Vollzeitstellen werden dann Praktikumsplätze ausgeschrieben.

Niemand möchte seine Zeit damit vergeuden, wochenlang eine Datei zu pflegen, das Archiv auszumisten oder eine Datenbank anzulegen. Diese Art von Hilfsarbeiten kann man als Praktikant natürlich auch verrichten. Aber nicht nur. Ein gutes Praktikum erkennt man nämlich unter anderem daran, dass die Aufgaben abwechslungsreich sind. Im folgenden findest du weitere Kriterien, an denen du ein gutes und seriöses Praktikum erkennst.

Daran erkennst du ein gutes Praktikum:

- Du hast einen festen Ansprechpartner
- Du bekommst einen Praktikumsvertrag
- Dir werden abwechslungsreiche Aufgaben zugeteilt
- Dir wird ein Praktikumszeugnis ausgestellt
- Du wirst über deine Rechte informiert
- Du bekommst regelmäßig eine Rückmeldung zu deiner Arbeit
- Du lernst dazu
- Du hast einen guten Einblick in den Beruf bekommen

Darauf solltest du bei deinem Praktikumsvertrag achten:

Bei einem seriösen und guten Praktikum sind diese Angaben ohnehin in einem Praktikumsvertrag geregelt. Wenn eine der folgenden Aufgaben allerdings fehlen sollte, dann solltest du dies ansprechen und um die Ergänzung dieser Information bitten:

Unbedingt enthalten sollten die Dauer des Praktikums sein, die täglichen Arbeitszeiten, die Höhe der Vergütung, und die Ansprechpartner oder Betreuer sein. Außerdem sollten Regelungen zu Urlaubsansprüchen und Krankmeldungen aufgeführt sein.

Wenn du sicherstellen möchtest, dass du auch die Aufgaben und Tätigkeitsbereiche zugewiesen bekommst, die auch in der Praktikumsanzeige ausgeschrieben wurden, sollten diese ebenfalls vertraglich festgehalten werden.

Der erste Eindruck des Praktikumsplatzes

Bereits vor deiner Bewerbung bei einem Unternehmen hast du im Internet die Möglichkeit, dich über dieses zu informieren. Gibt es Praktikanten, die eine Bewertung über diese Firma verfasst haben und Ihre Erfahrungen über ein Praktikum dort teilen? Wie ist es ihnen ergangen?

Eine weitere Möglichkeit ist, sich während des Vorstellungsgespräches einen ersten Eindruck zu verschaffen. Wird sich für dich und deine Fragen Zeit genommen? Wirst du nett behandelt? Wie sieht es mit dem Betriebsklima aus?

Natürlich hast du in jedem Vorstellungsgespräch auch die Chance, eigene Fragen zu stellen. So kannst du dich zum Beispiel schon mal danach erkundigen, ob du einen Betreuer zur Seite gestellt bekommst, und auch welche Aufgaben für dich vorgesehen sind.

Bist du mit den Antworten zufrieden? Hast du einen guten Eindruck vom Praktikumsbetrieb? Wenn ja, spricht nichts gegen ein Praktikum dort! Hauptsache, du gehst mit einem guten Gefühl aus dem Vorstellungsgespräch!