Praktikum im Ausland – Mittel und Wege für ein Auslandspraktikum


© Goodluz / shutterstock.com
Wer träumt nicht davon: Sommer, Sonne, Sonnenschein und nebenbei ein paar Berufserfahrungen sammeln. Doch wer ein Praktikum im Ausland machen will, sollte sich vorher gut informieren. Für Schüler und Studenten gibt es viele Möglichkeiten, ein Praktikum im Ausland zu absolvieren. Verschiedene Agenturen und Dienste bieten hierbei ihre Hilfe an.

Wohin soll die Reise gehen?

Bevor ein Auslandsaufenthalt in Form eines Praktikums geplant wird, sollte man für sich den Zielort für das Auslandspraktikum klären. Da ein Auslandspraktikum eine ideale Möglichkeit bietet, sowohl berufliche als auch kulturelle Erfahrungen zu sammeln, wäre es sinnvoll, den Zielort nach den eigenen Präferenzen auszuwählen. Das kann ein Traumziel sein, ein Land, das man schon immer mal sehen und bereisen wollte. Es kann aber auch ein Land sein, welches nützlich für die eigene Fremdsprachenkompetenz sein kann. Dann bietet ein Auslandpraktikum eine gute Möglichkeit die eigenen Fremdsprachenkenntnisse aufzubessern.

Die Suche nach dem Praktikumsplatz

Ist der Zielort für das Praktikum geklärt, sollte man sich überlegen, in welchem Bereich das Praktikum absolviert werden soll. Die Wahl des Praktikumsbereichs sollte mit dem Wunschberuf bzw. dem Studienwunsch übereinstimmen, d.h. es sollte hier Berührungspunkte geben. Für die Wahl des Tätigkeitsbereichs für ein Praktikum kann es hilfreich sein, sich an eine entsprechende Stelle zu wenden. Die Arbeitsagentur oder der Deutsche Akademische Auslandsdienst (DAAD) bieten hierzu Beratungen für interessierte Schüler und Studierende an. Diese können direkt Praktikumsplätze ins Ausland vermitteln und offene Praktikumsplätze im Ausland ausfindig machen.

Unterkunft und Finanzierung

Wer einen Praktikums im Ausland ergattern konnte, muss sich spätestens jetzt um die Fragen der Finanzierung und der Unterkunft Gedanken machen. Fest steht: ein Praktikum im Ausland geht ins Budget. Und dies ist bei Schülern und Studenten meist nicht groß. Neben der Möglichkeit der Eigen- und Fremdfinanzierung durch Kredite, gibt es zahlreiche Stipendienangebote, die gezielt Auslandpraktika fördern. Insbesondere hier gilt es, sich möglichst frühzeitig zu informieren.

Die Frage nach einer bezahlbaren Unterkunft ist ein weiterer wichtiger Punkt, der rechtzeitig geklärt werden muss. Neben den Hinweisen, die man durch die entsprechenden Agenturen erhält, gilt es sich im Internet über die Möglichkeiten einer Unterkunft kundig zu machen. Hier gibt es einschlägige Seiten und Foren, die bei der Suche nach einer günstigen Bleibe während des Praktikums im Ausland helfen können.

Visa, Reisepass und Impfungen

Wer einen Auslandsaufenthalt in einem fernen Kontinent anstrebt, sollte ich über die Modalitäten der Visa-Beschaffung informieren. In der Regel kann der Arbeitgeber während des Praktikums in diesem Zusammenhang einige Hinweise geben. In manchen Fällen erledigt die Visa-Beschaffung das jeweilige Unternehmen. Meistens ist es jedoch so, dass man sich das Visum für das Auslandspraktikum selbst beschaffen muss.

Für die Reise ins ferne Ausland ist ein aktueller Reisepass erforderlich. Dieser kann in den Einwohnermeldeämtern problemlos beantragt werden. Allerdings dauert die Bearbeitung und Ausstellung des Reisepasses meist einige Wochen, so dass auch gilt, sich möglichst früh um die Beantragung eines Reisepasses zu kümmern.

Auch vor Tropen- und Infektionskrankheiten sollte man sich vor Antritt eines Auslandspraktikums wappnen. In Absprache mit dem Hausarzt sollte geklärt werden, welche Impfungen vor der Abreise verabreicht werden sollten, um einer Erkrankung während des Praktikums im Ausland entgegenzuwirken.
Von Linn N.

© Yuri Arcurs / shutterstock.com