Probearbeiten mit Bravour bestehen


© Monkey Business Images / shutterstock.com
Sie werden nach einem Vorstellungsgespräch zum Probearbeiten eingeladen? Das bedeutet Sie haben eine weitere Chance erhalten ihr Können und Wissen zu beweisen! Wie Sie das Beste aus dem Probearbeiten rausholen, erfahren Sie im Folgenden:

Es ist sehr wichtig pünktlich zu erscheinen, schließlich soll der Arbeitgeber sehen, dass er sich auf Sie verlassen kann. Deshalb ist die Devise: Lieber ein Ticken zu früh als zu spät!

Achten Sie darauf, welche Kleidung Sie tragen. Ihr Äußeres ist sehr wichtig, da dies kenntlich macht, wie Sie das Unternehmen repräsentieren wollen. Ihr Erscheinungsbild sollte stets gepflegt und dem Stil der Firma angemessen sein.

Verhalten Sie sich natürlich und zeigen Sie, dass Sie sowohl lern- als auch hilfsbereit sind. Warten Sie nicht nur auf Anweisungen! Versuchen Sie selbst zu überblicken, welche Tätigkeiten verrichtet werden sollten.

Natürlich kommt die Eigeninitiative auf das Berufsfeld an. Wenn es darum geht gewisse Maschinen zu bedienen, mit denen man sich nicht auskennt, ist es selbstverständlich, dass man nicht einfach drauflos arbeitet. Doch arbeitet man in einem Einkaufszentrum sollte man Unordnung selbstständig erkennen und beseitigen.

Zum Schluss lässt sich sagen, dass es besonders ratsam ist Fragen zu stellen. Es gibt schließlich keine dummen Fragen, nur dumme Antworten. Genieren Sie sich nicht auch ein drittes Mal nachzufragen. Der Arbeitgeber erklärt Ihnen in der Regel lieber alles vier Mal, als zum Schluss mangelhafte Ergebnisse vorzufinden.

Haben Sie keine Angst vor dem Probearbeiten. Sehen Sie es als Chance sich zu beweisen und zu zeigen, dass Sie die Beste Wahl für das Praktikum sind.

Von Regina S.

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

 

© Monkey Business Images / shutterstock.com