Praktikumsplatz - Wie gehe ich mit Absagen um?


© Pressmaster / shutterstock.com

Seit vier Monaten auf der Suche nach einem Praktikum, unzählige Bewerbungen verfasst, abgesendet und doch wieder gescheitert.


Absagen sind nicht immer leicht zu verkraften, selbst Absagen zu Praktikumsanfragen. Denn irgendwann fragt man sich: Wenn nicht einmal das klappt, wie werde ich jemals einen Arbeitsplatz erhalten?


Die Enttäuschung sitzt oft tief und führt häufig dazu, dass man beim 5. Vorstellungsgespräch an Ausstrahlung und Motivation verliert.


Um nicht ganz im Selbstmitleidsfluss zu versinken, sollte man sich Gedanken darüber machen, was man ändern kann.


Es ist eine Prüfung der Bewerbungsmappe vorzunehmen:


- War die Mappe vollständig und ansprechend?
- Sind die Unterlagen in korrektem Deutsch verfasst und weisen keine Rechtschreib- oder Grammatikfehler auf?
- Habe ich alle wichtigen Qualifikationen, die beim Ausschreiben gefordert waren, mitgeschickt?


Außerdem ist es nie falsch das Vorstellungsgespräch zu analysieren:


- War ich angemessen gekleidet und habe mich höflich und freundlich verhalten?
- Habe ich mich dem Gesprächspartner gegenüber korrekt verhalten und auf seine Fragen überzeugend antworten können?
- Hatte ich alle wichtigen Unterlagen dabei?


Hat man alles geprüft, was in der eigenen Hand lag und keine gravierenden Makel gefunden, so sollte man sich nicht scheuen dem Unternehmen zu schreiben oder dort anzurufen und nach dem Grund der Absage zu fragen.


Erhält man Feedback darüber, was gefallen, nicht gefallen oder was verbesserungswürdig ist, hat man eher im Blick in welche Richtung man Änderung vornehmen kann. Auf diese Weise ist man für die nächste Erstellung der Bewerbung oder das nächste Vorstellungsgespräch besser vorbereitet.


von Regina S.

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

 

© Monkey Business Images / shutterstock.com