Fragen zum Bewerbungsgespräch: Nennen Sie doch mal Ihre Stärken


© Pressmaster / shutterstock.com
Für viele Bewerber ist es nicht leicht im Vorstellungsgespräch seine Stärken zu nennen. Zum einen, denkt man schließlich nicht täglich über diese nach und zum anderen möchte man nicht überheblich und selbstverliebt klingen.

Doch man sollte keine Scham davor haben auch mal gut über die eigene Person zu sprechen. Jedoch ist es wichtig, dass man sich nicht irgendwelche Eigenschaften aus den Fingern saugt, sondern sich ernsthafte Gedanken über die eigene Persönlichkeit und die positiven Eigenschaften, die man besitzt, macht.

Nennt man jedoch eine Stärke, sollte diese mit einem Beispiel belegt werden. Man kann sich als Schüler zum Beispiel auf seine Schulerfahrung berufen oder auf Aussagen von Familie und Freunden. Besitzt man bereits Berufserfahrung, macht es einen guten Eindruck diese miteinzubeziehen.

Stärke: Teamfähigkeit

"Ich habe bei meiner letzten Arbeit oft in Teams gearbeitet und unser Projekte sind uns als Team immer sehr gut gelungen."

Stärke: Kreativität

"Bei meiner letzten Arbeitsstelle hat mich mein Arbeitgeber immer für meine Ideen gelobt."

Stärke: Zuverlässigkeit

"Ich habe in der Schule noch nie gefehlt und erledige meine Hausaufgaben immer pflichtbewusst."

Stärke: Motivation

"Ich bin selbst immer so stark motiviert, dass andere von mir sagen, dass ich sie mitreiße."

Benennt man Beispiele aus seinem Leben, merkt man, dass es viel leichter fällt positiv über sich selbst zu sprechen und lockert das Gespräch mit einer angenehmen Atmosphäre auf.
Regina S. 21.11.12

© Yuri Arcurs / shutterstock.com