Praktikum in Mexiko: Wichtige Tipps für Praktikanten im Land der Maya und Azteken


© Artgraphixel / shutterstock.com
Pyramiden, Vulkane, Regenwälder, Traumstrände und pulsierende Großstädte: Mexiko vereint Gegensätze wie kaum ein anderes Land. Wenige Kilometer von der Millionen-Metropole Mexiko City befinden sich in Tenochtitlan die Ruinen antiker Stätten. Du hast Lust auf ein Praktikum in diesem kontrastreichen Land? Dann findest du hier wichtige Informationen und Tipps rund um die Planung deines Auslandspraktikums in Mexiko!

Die meisten Studierenden müssen im Laufe ihres Studiums das eine oder andere Praktikum absolvieren. Da bietet es sich an, zumindest eines davon im Ausland zu machen. Denn nicht nur auf dem Lebenslauf macht so ein Auslandspraktikum einen guten Eindruck: von dieser Erfahrung profitiert man auch persönlich. Du lernst Land und Leute kennen, tauchst ein in eine fremde Kultur, entdeckst kulinarische Spezialitäten und nebenbei lernst du auch noch eine Sprache. Dass alles verbindest du mit einem Praktikum in Mexiko. Ganz zu schweigen davon, dass du internationale Berufserfahrung sammelst und beim nächsten Vorstellungsgespräch etwas spannendes zu Erzählen hast. Du siehst also, so ein Auslandspraktikum in Mexiko bietet dir viele Vorteile.

Tipps für dein Praktikum in Mexiko: So findest du einen Praktikumsplatz

Wenn du ein Auslandspraktikum im Rahmen deines Studiums absolvierst, dann gibt es in deiner Universität bestimmt eine Anlaufstelle für Studierende, die sich für einen Auslandsaufenthalt interessieren. Dorthin solltest du dich zunächst begeben und herausfinden, ob es Partnerschaften zwischen deiner Hochschule und einer Universität in Mexiko gibt. Wenn ja, kann man dir bestimmt Ansprechpartner und Adressen vermitteln, an die du dich direkt vor Ort in Mexiko wenden kannst. Diese haben bestimmt gute Tipps für dich, in welcher Stadt und in welcher Firma du dich um einen Praktikumsplatz im Mexiko bewerben könntest. Zudem kann man dir in diesem Fall bestimmt dabei helfen, eine bezahlbare Unterkunft zu finden. Gibt es keine Kooperationen zwischen deiner Uni und einer Hochschule in deinem Zielland ist das aber auch kein Problem! Denn in diesem Fall begibst du dich einfach selbst du die Suche nach einem Praktikumsplatz in Mexiko.

Dabei kannst du wie folgt vorgehen: Entweder, du schaust auf Internetstellenbörsen, welche Firmen in Mexiko gerade auf der Suche nach Praktikanten sind, oder, du schreibst Firmen einfach direkt an die dich interessieren. Ein Praktikum in Mexiko kannst du in vielen unterschiedlichen Bereichen machen. Als erstes bietet sich natürlich ein Praktikum in der Tourismusbranche an. In einem Hotel oder in einer Agentur an einem der beliebten Touristen Hot Spots könntest du es ja mal versuchen. Ebenfalls denkbar: Ein Praktikum im sozialen Bereich. In Mexiko gibt es viele Organisationen, in denen du im sozialen Bereich tätig werden kannst. Hier lohnen sich Initiativbewerbungen fast immer! Oder hättest du Lust auf ein Praktikum in einem erfolgreichen, internationalen Konzern?Dann bietet sich ein Praktikum in Mexiko bei VW an, denn der deutsche Automobilhersteller verfügt über eine Niederlassung in deinem Zielland.

Dein Auslandspraktikum in Mexiko: Das Praktikumsvisum

Sobald du einen Praktikumsplatz in Mexiko in der Tasche hast, geht es um die formelle Organisation deines Auslandsaufenthaltes. Wenn dein Praktikum in Mexiko nur drei oder vier Monate dauert, benötigst du dafür kein Visum. Du darfst dich nämlich bis zu 180 Tage ohne Visum in Mexiko aufhalten. Ab einer Praktikumsdauer, die 180 Tage überschreitet, benötigst du ein Praktikumsvisum, welches du vor Reiseantritt in Deutschland beantragen musst. Dafür musst du folgende Dokumente vorlegen:

- deinen Reisepass, der noch mindestens sechs Monate gültig sein muss
- eine Kopie deines Reisepasses
- deinen ausgefüllten Visumantrag
- ein aktuelles Passfoto
- einen Nachweis über deine finanziellen Mittel, gegebenenfalls eine Bürgschaft deiner Eltern
- die Bestätigung über dein Praktikum vom Arbeitgeber

Der letzte Punkt, die Bestätigung von Seiten deines Arbeitgebers ist sehr wichtig. Darin sollte stehen, dass du (namentlich erwähnt) ein Praktikum bei der Firma antreten wirst. Auch wichtig: Die Praktikumsdauer muss angegeben werden, sowie die Aufgaben, die dich dort erwarten werden. Dieses Schreiben sollte dir in spanischer Sprache vorliegen.

Als Praktikant in Mexiko: Versicherungen und Impfschutz nicht vergessen

Weil Mexiko offensichtlich kein Mitgliedsstaat der EU ist, gilt deine normale Krankenversicherung in diesem Land nicht. Vor Reiseantritt musst du dich daher darum kümmern, eine Auslandskrankenversicherung abzuschließen. Anbieter gibt es viele, hier lohnt es sich, ein wenig im Internet zu schauen und Preise zu vergleichen. Ebenfalls empfehlenswert: Eine Unfall- und Haftpflichtversicherung. Damit bist du während deiner Zeit als Praktikant in Mexiko auf der sicheren Seite.

Deinen Impfpass solltest du vor Reiseantritt auch noch einmal durchchecken lassen. Neben dem üblichen Impfschutz, der für Erwachsene in Deutschland empfohlen wird, gibt es weitere Hinweise für dein Zielland. Reisemediziner empfehlen für einen längeren Aufenthalt in Mexiko folgende Impfungen:

- Hepatitis A
- Hepatitis B
- Tollwut
- Thyphus

Zudem sind Malaria und auch das Zika-Virus nicht zu unterschätzende Gefahren. Achte daher immer auf einen Mückenschutz! Mehr Informationen zum Thema Malaria und Zika-Virus in Mexiko findest du beim Auswärtigem Amt: http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/00-SiHi/Nodes/MexikoSicherheit_node.html

Verhaltens-Regeln für dein Praktikum in Mexiko: Der Business Knigge

Endlich geschafft! Dein Praktikum hast du erfolgreich organisiert, das Visum und die Flugtickets sind ebenfalls in der Tasche. Es kann losgehen! Aber wie benimmt man sich eigentlich im mexikanischen Geschäftsleben? Damit du in den ersten Wochen deines Praktikums in Mexiko nicht in ein Fettnäpfchen trittst, hier unser Business Knigge für Mexiko:

Wie hierzulande auch gibt man sich bei der Begrüßung die Hände. Angesprochen werden Mexikaner immer mit ihrem Titel und dem Nachnamen. Auch das Siezen gehört zunächst zum guten Ton. Doch hat man sich erstmal besser kennengelernt springt man schnell zum Vornamen und zum „Du“ über. Nichts eignet sich besser zum Kennenlernen, als ein wenig Smalltalk. Aber Vorsicht: Äußere keine Kritik gegenüber dem Land und der politischen Situation in Mexiko. Denn die Mexikaner sind sehr patriotisch und könnten negative Äußerungen über ihr Land als äußerst unangebracht empfinden. Super Gesprächsthemen zum Kennenlernen oder auch beim Smalltalk im Praktikumsbetrieb sind Fußball, Kunst und Kultur, Musik oder auch das Reisen und die Familie.

Um während deines Auslandspraktikums in Mexiko weitere Fettnäpfchen zu vermeiden, solltest du nie direkte Kritik äußern. Auch das Wort „Nein“ gehört eher nicht in den aktiven Sprachgebrauch. Diese Verhaltens-Regeln für dein Auslandspraktikum sind sehr wichtig, denn hier unterschieden sich die deutsche und die mexikanische Kultur sehr voneinander. Anstatt „Nein“ zu sagen solltest du versuchen, deinen Widerspruch zu umschreiben, denn sonst könntest du die Gefühle deiner Mitmenschen verletzen.

Pünktlichkeit wird im Geschäftsleben ernst genommen, auch wenn nicht ganz so ernst wie bei uns in Deutschland. Trotzdem solltest du dich als Praktikant in Mexiko von deiner besten Seite zeigen und immer pünktlich sein. Im privaten Bereich sieht das allerdings etwas anders aus. Verspätungen von ca. dreißig Minuten sind vollkommen normal und an der Tagesordnung. Daher: Geduld mitbringen! Ein letzter Tipp für dein Praktikum in Mexiko bezieht sich auf den Dress Code. Mexikaner legen viel Wert auf ihre Kleidung und ihr Äußeres. Im Betrieb solltest du dich daher angemessen kleiden. Shorts und Tops sind nur etwas für den Strand. Für deinen Praktikumsbetrieb in Mexiko solltest du dich fein rausputzen!
Von Jana Fast

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

 

© Yuri Arcurs / shutterstock.com