Checkliste für den Berufseinstieg – Was muss ich beachten?


© ByEmo / shutterstock.com
Das Studium oder die Schule neigen sich dem Ende. Wie es danach weitergeht, kann je nach Interessen oder Vorlieben anders aussehen. Die Einen hängen ein weiterführendes Studium dran, Andere möchten vor dem Berufsstart lieber noch einige Zeit im Ausland verbringen, zum Beispiel um dort ein Praktikum zu absolvieren. Auch in der Art und Weise, wie der Start ins Berufsleben aussehen kann, gibt es große Unterschiede: Vom Direkteinstieg, einer Traineestelle über Praktika oder einer befristeten Beschäftigung ist alles möglich! Damit der Berufsstart gelingt, haben wir im Folgenden einige nützliche Informationen und Tipps zusammengetragen. Am Ende dieser gibt es zusätzlich noch eine zusammenfassende Checkliste


Einstieg ins Berufsleben: Die Vorbereitung 


Zum ersten Mal solltest du dich mit dem Einsteig ins Berufsleben befassen, wenn du etwa ein gutes Jahr vor deinem Abschluss stehst. Dazu kannst du dir zum Beispiel überlegen, ob du an deinem Wohnort bleiben möchtest, oder ob auch ein Umzug für dich in Frage kommt. Zudem gilt es weitere Rahmenbedingungen zu klären: 



  • - In welcher Branche möchte ich arbeiten? 

  • - Welche beruflichen Qualifikationen bringe ich mit? 

  • - In welchen Unternehmen könnte ich mir vorstellen zu arbeiten? 

  • - Welche Ansprüche stelle ich an meine zukünftige Arbeitsstelle? 

  • - Auf welche Berufe habe ich Lust und erfülle ich dafür alle Voraussetzungen? 




Der letzte Punkt ist der entscheidende. Wer nämlich seinen Traumberuf gefunden hat, dafür aber nicht die nötigen Qualifikationen mitbringt, hat auf dem Arbeitsmarkt leider keine Chancen. Daher ist es so wichtig, sich frühzeitig mit dem Einstieg ins Berufsleben auseinanderzusetzen. Zu einer guten Vorbereitung auf den Berufsstart gehört nämlich auch, die entsprechenden Qualifikationen für seinen Traumjob zu erwerben. Seien es bestimmte Seminare, Weiterbildungskurse an der Volkshochschule, oder einfach nur ein paar praktische Erfahrungen: Beginne früh damit, alles dafür zu tun, damit dein Berufsstart reibungslos vonstatten geht. 


Berufseinstieg nach dem Studium 


Mindestens anderthalb Jahre vor Ende deines Studiums solltest du dir überlegen, wo deine berufliche Karriere dich hinführen soll. So früh damit anzufangen ist wichtig, denn dann kannst du auch deine Abschlussarbeit daraufhin ausrichten. Viele Unternehmen bietet nämlich an, dass Studierende ihre Abschlussarbeiten bei ihnen schreiben. Dazu kannst du dich mit einem deiner Dozenten treffen und mögliche Themen für deine Abschlussarbeit besprechen. Steht die grobe Richtung fest, machst du dich in einem nächsten Schritt auf die Suche nach Firmen, die dir dies ermöglichen. 


Der Berufseinstieg: Was muss ich beachten? 


Kaum ein Schritt erfordert so eine gewissenhafte und wohl überlegte Vorbereitung wie der Berufseinstieg. Daher muss einiges beachtet werden. Erkundige dich zum Beispiel bei deinen favorisierten Arbeitgebern, welche Positionen dort zu besetzen sind und wie es mit den Bewerbungsfristen aussieht. Viele Unternehmen verfügen über eigene Karriereportale. Auf diesen solltest du dich anmelden um per E-Mail über neue Jobangebote informiert zu werden. So verpasst du garantiert kein Stellenangebot mehr, dass dich interessieren könnte! 


Wer bereits erste Kontakte in der Berufswelt geknüpft hat, ist anderen Bewerbern gegenüber klar im Vorteil. Besuche Job- und Fachmessen und sammle fleißig Visitenkarten. Sprich mit Arbeitgebern und anderen Arbeitnehmern aus dem Bereich, in dem du selbst in einem Jahr arbeiten möchtest. So bekommst du vielleicht den ein oder anderen Tipp, worauf man bei der Bewerbung in einem bestimmten Job besonders viel Wert legt. Durch den Austausch mit Fachkräften kannst du wertvolles Insiderwissen erlangen, mit dem du spätestens im Vorstellungsgespräch um deinen Traumjob punkten kannst. 



Der Berufsstart: Ein halbes Jahr vor deinem Abschluss 


Den Einstieg in das Berufsleben hast du bereits gut vorbereitet. Etwa ein halbes Jahr vor deinem Abschluss geht es jetzt ans Eingemachte! Dass bedeutet im Klartext: Bewerben, bewerben und nochmals bewerben. Klappere den Arbeitsmarkt ab und verschicke ruhig auch die ein oder andere Initiativ-Bewerbung. Ebenfalls eine Möglichkeit: Ruf doch alle Arbeitgeber einmal an, die dich interessieren. Erzähle, dass du bald mit der Schule oder dem Studium fertig bist und gerne in diesem Unternehmen arbeiten würdest. 


Vielleicht kann man dich auf eine Stelle verweisen, die noch nicht offiziell ausgeschrieben ist, weil sie in etwa einem halben Jahr erst gebraucht wird. Durch das Telefonieren mit zukünftigen Arbeitgebern bekommst du nicht nur die Namen der Ansprechpartner für deine Bewerbungen heraus, sondern hinterlässt auch gleich einen engagierten Eindruck bei den Personalverantwortlichen. 


Ein weiterer Bestandteil der Vorbereitung: Das Vorstellungsgespräch oder das Assessment Center. Damit dir diese Hürden im Bewerbungsprozess nicht zum Verhängnis werden, kann man gar nicht früh genug damit beginnen, solche Situationen zu üben. Im Internet kannst du an simulierten Einstellungstests teilnehmen um deine grauen Zellen zu trainieren. Zudem ist es wichtig, sich über die Unternehmen bei denen man sich bewirbt zu informieren. Lese deren Blogs und verfolge diese auf sozialen Netzwerken, dann bleibst du immer auf dem Laufenden. Und zu guter Letzt: Lege dir die richtigen Klamotten für deine Vorstellungsgespräche zu. Befolgst du diese Tipps bist du Bestens auf den Berufsstart vorbereitet!


Tipps für den Berufseinstieg 


Die Unternehmen die du angeschrieben hast reagieren nicht? Eg hagelt eine Jobabsage nach der anderen? Oder gibt es kaum Stellenangebote für den Bereich, in dem du gerne arbeiten würdest Leider klappt nicht immer alles so, wie man es sich ausgemalt hat. Sei dir dessen jederzeit bewusst und lass dich nicht unterkriegen. Über dich in Geduld und verliere nie deine Ziele aus den Augen. Unser Tipp: Setze deine Frust-Grenze für den Berufseinstieg ein wenig höher an, rechne mit Enttäuschungen und sei geduldig. Denn früher oder später klappt der Start in die Berufswelt auf jeden Fall! 


Ein weiterer Ratschlag für den Berufseinstieg hat mit Flexibilität zu tun. Je flexibler du bei der Jobsuche bist, desto höher stehen deine Chancen, einen zu finden. Natürlich musst du schon wissen was du möchtest und wofür du eigentlich qualifiziert bist. Aber beiße dich nicht an festgelegte Kriterien fest. Anstatt einer 40-Stunden-Woche ist vielleicht auch eine 38-Stunden-Woche ok? Bestehe nicht auf ein bestimmtes Einstiegsgehalt oder beschränke deine Jobsuche auch nicht auf einen Umkreis von nur 10 km. Unser Tipp für den Berufseinstieg: Sei offen für andere Optionen und du wirst sehen, dass plötzlich weitaus mehr Angebote für dich in Frage kommen. 


Checkliste für den Berufseinstieg 


Ein Jahr vor dem Abschluss: Kläre alle Fragen rund um deinen Berufswunsch um deinen Karrierestart gut vorzubereiten! 




  • - In welchen Bereichen kann ich mir vorstellen zu arbeiten? 

  • - Für welche Berufe bringe ich die nötigen Qualifikationen mit? 

  • - Welche Aufgaben möchte ich in meinem neuen Job übernehmen? 

  • - Welche Arbeitgeber finde ich interessant? 

  • - Gibt es Kriterien, die meine zukünftige Arbeitsstelle erfüllen sollte? 

  • - Kann ich mich weiterbilden, um meine beruflichen Ziele eher zu erreichen? 

  • - In welcher Stadt möchte ich arbeiten? Wäre ich bereit umzuziehen? 




Ein halbes Jahr vor dem Abschluss: Werde aktiv! 




  • - Besuche Jobmessen und Firmenveranstaltungen potenzieller Arbeitgeber 

  • - Baue dir ein berufliches Netzwerk auf 

  • - Stelle dich potenziellen Arbeitgebern vor 

  • - Erkunde den Arbeitsmarkt 

  • - Schreibe Initiativbewerbungen 

  • - Verschicke die ersten Bewerbungen 




Drei Monate vor dem Abschluss: Jetzt wird es ernst! 




  • - Verschicke viele Bewerbungen 

  • - Übe Einstellungstests 

  • - Bereite Vorstellungsgespräche vor 

  • - Kaufe angemessene Kleidung für das Vorstellungsgespräch 

  • - Reagiere auf deine Jobsuche: Bei Absagen auch Alternativen suchen

© wavebreakmedia / shutterstock.com

 

© Monkey Business Images / shutterstock.com