Tipps zur Bewerbungsmappe


© Yuri Arcurs / shutterstock.com
Deine Bewerbungsmappe ist Deine Visitenkarte. Der Inhalt ist am wertvollsten, jedoch ist auch das Aussehen entscheidend, da es dem Arbeitgeber einen ersten Eindruck über Dich vermittelt.

Zunächst solltest Du dir alles, was bei dem Bewerbungsausschreiben verlangt wird notieren und als Checkliste benutzen.

Um einen guten Eindruck zu hinterlassen ist es in der Regel angebracht eine Bewerbungsmappe zu benutzen, dessen Farbe zum Unternehmen passt. Damit hebst Du Dich von anderen Bewerbern ab und bietest dem Arbeitgeber eine stabile und ordentlich aussehende Grundlage, die es ihm angenehm macht Deine Anlagen zu begutachten.

Achte darauf, dass Deine Bewerbungsunterlagen vollständig sind. Eine vollständige Bewerbungsmappe beinhaltet:

Ein Anschreiben

Den Lebenlauf mit Lichtbild

(geforderte) Zeugnisse, die möglichst beglaubigt aber auf keinem Fall im Original beigelegt sein sollten.

(geforderte) Zertifikate und Nachweise über Praktika oder andere Qualifikationen.

Es ist wichtig das Bewerbungsschreiben lose beizulegen und ein Lichtbild, entweder an den Lebenslauf oder, falls vorhanden, an das Deckblatt zu heften.

Zum Schluss solltest Du Deine Bewerbungsmappe auf Makel und Vollständigkeit untersuchen. Am Besten erstellst Du zwei identische Bewerbungsunterlagen: Einmal für die Firma und einmal für Dich, damit Du auch nach drei Wochen noch weißt, was Du dem Unternhmen gesendet hast. Dies erleichtert Dir zum Beispiel die Vorbereitung auf ein Bewerbungsgespräch.
Regina S. 21.11.12

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

 

© Pressmaster / shutterstock.com

 

© Yuri Arcurs / shutterstock.com