Eine heikle Frage: Werde ich als Praktikant/in entlohnt?


© Yuri Arcurs / shutterstock.com
Die heikle Frage, ob und wie viel Praktikantenvergütung das Unternehmen anbietet, geht einem manchmal nur schwer über die Lippen. Ist im Bewerbungsausschreiben nicht angegeben, ob das Praktikum entlohnt wird, muss das nicht heißen, dass man für seine Arbeit auch tatsächlich nichts ausgezahlt bekommt.

Im Vorstellungsgespräch stellt sich meistens heraus, wie viel Gehalt man als Praktikant/in erhält. Doch sollte man den künftigen Vorgesetzten das Thema ansprechen lassen. Bleibt diese Frage jedoch bis zum Schluss ungeklärt, ist es nicht falsch sich selbst zu erkundigen. Dabei sollte man dezent fragen, was in dem Unternehmen üblich ist und wie hoch die Praktikantenvergütung ist.

Vor dieser Frage sollte man sich nicht scheuen, da man damit zeigt, dass man über ein gesundes Selbstbewusstsein verfügt.

Oft hängt die Vergütung von Praktikanten davon ab, wie qualifiziert sie sind. Deshalb sollte man während des Vorstellungsgespräches mit Fachwissen überzeugen und dem Gesprächspartner damit zeigen, dass man es Wert ist bezahlt zu werden.

Meistens haben Unternehmen einen gewissen finanziellen Spielraum, was der Arbeitgeber natürlich weiß. Deshalb ist es wichtig, seine Gehaltsvorstellungen nicht zu hoch aber auch nicht zu niedrig anzusetzen. Doch es sollte letztendlich nicht an 50 Euro weniger Gehalt scheitern. Dies könnte dem Gegenüber vermuten lassen, es ginge dem Bewerber nur um das Geld und nicht um Erfahrungen und Wissenserwerb.

Von Regina S.

© Monkey Business Images / shutterstock.com

 

© Yuri Arcurs / shutterstock.com

 

© luminaimages / shutterstock.com